Mein Blog ist umgezogen!

Falls du nicht automatisch weitergeleitet wirst, klicke hier!

Mittwoch, 16. Juli 2014

Wenn Träume wahr werden...



Gerne führe ich mir diese Tage immer wieder vor Augen. Die Stunden auf See, Delphine und Wale in Freiheit - ein Traum wird wahr.

Beim ersten Mal in Dana Point, California, dauerte es nicht lange bis eine Delphinschule auftauchte. Es waren Common Dolphins (die deutsche Bezeichnung ist "gemeiner Delphin"). Ich denke, dass es ca. 100 Delphine waren. Sie folgten dem Boot, surften auf den Wellen oder sprangen immer wieder aus dem Wasser. Es war wirklich eine Show. Gerade an der Längstseite des Bootes sprangen sie immer wieder aus dem Wasser, als würden sie uns auch beobachten. Solch clevere Tiere in der Freiheit zu erleben und wie neugierig sie sind ist faszinierend.















Kurz vor der Rückfahrt in den Hafen bekam der Kapitän die Meldung, dass eine Grauwalkuh  mit ihrem Baby gesichtet wurde. Wir fuhren mit dem Boot sofort dorthin, leider auch direkt auf die beiden zu, sodass sie auswichen. Ich fand das sehr unprofessionell, normalerweise müssen die Maschinen bei einer bestimmten Weite ausgeschaltet werden, wegen dem Lärm und dem Stress, dem die Tiere ausgesetzt sind. Dann war auch schon die Zeit vorbei und wir mussten zurück. Am Schluss war ich wirklich ein wenig traurig, die Wale nicht genossen zu haben. Ich war so gerne auf See!



Aber es sollte nicht das letzte Mal gewesen sein. Ich hatte Glück und konnte in Long Beach noch einmal mit einer Freundin eine längere Whale Watching Tour machen.

Die Küste war noch in Sicht., als SIE auftauchte. Ein riesiger großer Blauwal. Wir hielten Abstand, aber irgendwann sah man ein ganz tiefes Luftholen und sie entschied sich für eine längere Zeit abzutauchen, was bis zu einer Stunde sein kann. Als letzten Gruß zeigte sie uns ihre Schwanzflosse.



Die Tour war wirklich toll organisiert vom Aquarium in Long Beach. Studenten waren für Fragen mit an Bord und der Kapitän war einfach cool. Er sagte "Sie", obwohl er nicht wusste ob es überhaupt eine "Sie" ist. Er meinte einfach nur "Klingt doch netter". Ich fand es witzig.
Später trafen wir noch auf einen zweiten Blauwal, "Sie" war scheuer und hielt sehr großen Abstand, aber auf der Rückfahrt konnten wir sie dennoch lange beobachten und den Wasserausstoß beim ausatmen sehr weit sehen.
Dieser Tag war einfach rundherum perfekt!


Wenn ihr noch mehr über meine Zeit in Los Angeles lesen möchtet, dann folgt dem Link.
Ansonsten, freue ich mich, wenn ihr meinen Blog wieder besucht.

Eure Anna